Chasa Reisgia, Ftan (CH)

05. September 2016

Ziel war das schaffen von bezahlbarem Wohnraum für Ortsansässige sowie die Reduktion der Zersiedelung am Dorfrand, durch verdichtete Bauweise im Ortskern.
Land:
Schweiz
Adresse:
Chalchera, Ftan
Stand:
Projektinitiative der Gemeinde und geladener Architekturwettbewerb 2004, Bauzeit 2008-2010, Erstbezug 2010
Neubau / Altbau:
Neubau von 2 Wohngebäuden
Rechtsform:
Wohnbaugenossenschaft Chasa Reisgia
Grundstücksgröße:
2.100 qm
Wohneinheiten:
13 Wohneinheiten (2,5- bis 4,5-Zimmer-Wohnungen von 68 bis 125 qm, plus 3 Studios à 30 qm, zuschaltbar zu je einer größeren Wohnung)
Gemeinschaftseinrichtungen:
Mehrzweckraum und Waschküche (21 qm), Autounterstand / Multifunktionsraum (90 qm), Hof mit Spielplatz (220 qm)
Finanzierungskonzept:
Beitrag der Gemeinde zur Baukostenfinanzierung: Genossenschaft erhielt von der Gemeinde ein kostengünstiges und auf die ersten 3 Jahre zinsloses Darlehen mit Amortisation ab 15 Jahren; kostengünstig verzinstes Kapital außerdem durch die Hypothekarzentrale EGW (Emissionszentrale für gemeinnützige Wohnbauträger) und vom SVW (Solidaritätsfonds des Verbandes der gemeinnützigen Wohnbauträger in der Schweiz); Genossenschaft musste nur für 3 % der Baukosten eigene Mittel aufbringen, Restfinanzierung wurde durch ein Hypothekendarlehen eröglicht
Kosten:
Grundstückskosten: Erbbaurecht durch die Gemeinde Ftan, Gesamtkosten: ca. 3.607.400 €
Berater/Planer:
Urs Padrun - Architekt
Quelle: Becker, Kienbaum, Ring, Schmal (Hrsg.): Bauen und Wohnen in Gemeinschaft. Basel, 2015, S. 184 ff.
Ort
Schweiz,
Chalchera, Ftan