ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Köln: Konzeptvergabesystem kommt – in Ausnahmefällen für Baugruppen zum Festpreis

14. Oktober 2016

Da der Stadt ein stetiger Bevölkerungsanstieg prognostiziert wird, möchte Köln den nachhaltigen Wohnungsbau intensivieren. Folgende Ziele stehen im Vordergrund:

  • Schaffung von bezahlbarem Wohnraum
  • Unterstützung bestimmter Zielgruppen sowie Organisationsformen, wie z.B. Menschen mit Behinderungen bzw. Genossenschaften
  • Förderung des nachhaltigen Wohnungsbaus
  • Stärkung der sozialen Durchmischnug in den Stadtvierteln
  • Stärkung der Gestaltungsqualitäten im Wohnungsbau

Um diese Ziele zu erreichen beginnt die Stadt nun, städtische Grundstücke nach dem System der Konzeptvergabe zu verkaufen. Gemeinschaftswohnformen sollen hierbei eine besondere Berücksichtigung erhalten:

 

“Bei sich für Gemeinschaftswohnformen eignenden Grundstücken
ist eine weitere Alternative eine Konzeptvergabe auf Grundlage des aktuellen Verkehrswertes.
In diesem Fall erfolgt die Vermarktung des Grundstücks ausschließlich nach
Qualitätskriterien. Grundvoraussetzung ist dabei unter anderem die Anerkennung des Kaufpreises
(Verkehrswert).”

 

Das Verfahren soll folgendermaßen ablaufen:

 

Ausschreibung des Grundstücks

Beschluss zur Ausschreibung eines städtischen Grundstückes

  • Offenlegung der Auswahlkriterien und deren Gewichtung sowie des Preisangebotes
  • Veröffentlichung des Grundstücks auf der Homepage der Stadt Köln sowie weiterer Portale
  • Dauer der Ausschreibung: 3-6 Monate

Auswahlverfahren

Die Konzeptvergabe erfolgt über eine Punktzahl, addiert aus Qualitätskriterien und dem Kaufpreis.
Alle fristgerecht eingegangenen Bewerbungen werden mit Hilfe einer Bewerungsmatrix auf ihre Qualitätskriterien hin überprüft. Diese sind:

  • Wohnungspolitik
  • Städtebau/Quartier
  • Funktion/Architektur
  • Ökologie/Energie/Verkehr

Das Ergebnis der Bewertungsmatrix beträgt mindestens 70 Prozent der Gesamtpunktzahl. Die restlichen maximalen 30 Prozent werden durch das Preisangebot ermittelt. Als Mindestangebot ist der aktuelle Verkehrswert des Gründstücks abzugeben.
Das Konzept, das die höchste Punktzahl erreicht hat, erhält den Zuschlag.

Reservierung des Grundstücks und Aufsetzen des Kaufvertrags

Quelle https://ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0050.asp?__kvonr=60953&voselect=15178

Meldung hier